50 Jahre Uni Lübeck

Institut für Theoretische Informatik

Ankündigungen 2011


  • 2012 - The Alan Turing Year

    02. November 2011

    Hundertjahrfeier zum Leben und zur Arbeit von Alan Turing.



    • Herzlichen Glückwunsch Johannes

      27. September 2011

      Wir gratulieren ganz herzlich Johannes Textor zum Dr. rer.nat.





      ... ein Antikörper ist ein Antikörper ist ein Antikörper und Solidarität mit Griechenland...







    • Herzlichen Glückwunsch Christian

      08. Juli 2011

      Wir gratulieren ganz herzlich Christian Hundt zum Dr. rer.nat.



    • Spitzenplatz für Team Lübeck 1 beim GCPC'11

      02. Juli 2011

      43 Teams aus 10 Universitäten (Bonn, Erlangen, Hamburg-Harbung, Karlsruhe, Lübeck, München, Oldenburg, Rostock, Saarland und Ulm) traten am 2. Juli 2011 in dem auf Deutschland beschränkten GCPC'11 (German Collegiate Programming Contest) der ACM (Association for Computing Machinery) gegeneinander an. Der GCPC ist ein offizieller Vorwettbewerb zu dem regionalen Wettbewerb für Nord-West-Europa (NWERC), der am 27.11.2011 in Bremen stattfindet.

      Gewonnen hat das Team der Universität Erlangen, Platz 2 ging an das Team der Uni Rostock, unser Team Lübeck 1 (Fabian Guth, Sebastian Hungerecker, Martin Schuster) erreichte Platz 3, Team Lübeck 2 ( Moritz Joseph, Ingmar Kaden, Marco Maas) Platz 22. Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser hervorragenden Leistung! Betreut werden die beiden Lübecker Teams durch PD Dr. Maciej Liskiewicz, Institut für Theoretische Informatik.

      Die ACM, die älteste und größte Informatikervereinigung der Welt,veranstaltet jedes Jahr den ACM International Collegiate Programming Contest (IPCP), an dem Studenten aus aller Welt teilnehmen. Im Jahr 2010 waren es 8305 Teams von 2070 Universitäten, die um die Weltmeisterschaft im Programmieren kämpften.

      Dieser Wettbewerb lässt Teams aus je drei Personen gegeneinander antreten. Der Wettbewerb geht dabei über fünf Stunden, in denen sich die Teilnehmer einen PC teilen müssen. Dieser Wettbewerb ist in der Regel in zwei Phasen unterteilt. In einem regionalen Vorentscheid (Deutschland gehört zu NWERC) können sich 3er Teams für das World's Final qualifizieren. Dafür ist meistens eine Platzierung innerhalb der ersten zwei Plätze des Regionalen Vorentscheides ausreichend.

      Weil der Andrang in den letzten Jahren enorm zunahm, finden in allen Regionen der Welt im Vorfeld des regionalen Wettbewerbs noch gebietsweite oder landesweite Ausscheidungen statt. Zusätzlich zu dem regionalen Wettbewerb werden auch für Nord-West Europa:

      • Benelux Algorithm Programming Contest
      • Nordic Collegiate Programming Contest sowie
      • German Collegiate Programming Contest
      veranstaltet. Diese Vorwettbewerbe betrachten einige Universitäten als Qualifikation für den NWERC 2011. Außerdem erlauben sie eine Einschätzung des Potentials des eigenen Teams gegenüber anderen Mitbewerbern um die Nord-West-Europäischen Finalplätze.

      Die Problemstellungen des Vorwettbewerbes vom 2. Juli 2011 sind hier nachzulesen.

      Die Final Standings wurden hier veröffentlicht.

    • Team Lübeck 1: Fabian Guth, Sebastian Hungerecker, Martin Schuster


      Team Lübeck 2: Moritz Joseph, Ingmar Kaden, Marco Maas


      • Kolloquium mit Prof. Dr. Marek Karpinski, Uni Bonn,
        Approximating Gale-Berlekamp Games and Related Optimization Problems

        08.07.2011, 09:15h, Seminarraum ITCS2021, 2. OG. Geb. 64

        We design a linear time approximation scheme for the Gale-Berlekamp Switching Game and generalize it to much wider class of dense fragile minimization and ranking problems including the Nearest Codeword Problem (NCP), Unique Games Problem, constrained form of matrix rigidity, correlation clustering with a fixed number of clusters, and the Betweenness Problem in tournaments.

        As a side effect of our method we obtain also the first   optimal under the ETH (exponential time hypothesis) deterministic subexponential algorithm for the weighted FAST (feedback arc set tournament) problem.

        Our results depend on a new technique of dealing with small objective functions values of minimization problemsand could be of independent interest. (Joint work with W. Schudy)

        Marek Karpinski ist auch Professor an der Bonner Internationalen Graduiertenschule für Mathematik und ein Gründungsmitglied des Hausdorff Centers für Mathematik

      • Herzlichen Glückwunsch Uli

        05. Mai 2011

        Wir gratulieren ganz herzlich Ulrich Wölfel zum Dr. rer.nat.






      • Kolloquium mit Prof. Dr. Matthias Krause, Uni Mannheim,
        On the Preimage Resistance of Blockcipher-Based Cryptographic Hash Functions

        05.05.2011, 14 U hr c.t., Seminarraum ITCS2021, 2. OG. Geb. 64

        Security proofs are an essential part in modern cryptography. Often the challenge is not to come up with appropriate schemes but rather to technically prove that these schemes satisfy certain security properties. We consider cryptographic hash function constructions of output length 2n which use two calls to a blockcipher of blocklength n (so called double call double length (DC-DL-) hash functions). These constructions are motivated by the fact that due to the birthday paradoxon, the critical output length of a cryptographically secure hash function has to be twice than the blocksize of a cryptographically secure block cipher. We present for the first time techniques for proving nearly optimal lower bounds of order Omega(2^{2n}) for the preimage resistance of DC-DL- hash functions. These are the first results in this context breaking the birthday bound of O(2^n).

      • Herzlichen Glückwunsch Markus

        25. Februar 2011

        Wir gratulieren ganz herzlich Markus Hinkelmann zum Dr. rer.nat.





      • Algorithms Unplugged

        17. Januar 2011

        erschienen im Springer Verlag 2011.




      • Kurzbeschreibung.